Fußballverband Niederrhein e.V.
Kreis 8 - Kleve - Geldern

Der Vater der Bambinis geht

Kreisjugendtag in Kellen: Emotionaler Abschied von Günter Servaes

29.02.2016
von links: Kreisvorsitzender Heinz Geurts, Kreisjugendobmann Ferdinand Karos, "Der Vater der Bambinis" Günter Servaes und Werner Ozdoba (Verbandsjugendausschuss)
von links: Kreisvorsitzender Heinz Geurts, Kreisjugendobmann Ferdinand Karos, "Der Vater der Bambinis" Günter Servaes und Werner Ozdoba (Verbandsjugendausschuss) ©FVN e.V.

Der Jugendfußball im Kreis Kleve ist gut aufgestellt. Anders ließ sich der Kreisjugendtag, der mit über 100 Vertretern fast aller Vereine des Fußballkreises 8 Kleve-Geldern sehr gut besucht war, nicht deuten. Die Berichte des Kreisjugendausschusses (KJA) und der Kreisjugendspruchkammer (KJSK) wurden angenommen, beide Ausschüsse wurden entlastet. Die turnusmäßigen Wahlen der beiden Ausschüsse brachten keine Überraschungen – allerdings eine einschneidende personelle Veränderung.

Nach der Begrüßung und dem Totengedenken konnte Kreisjugendobmann (KJO) Ferdinand Karos mit dem Kreisvorsitzenden Heinz Geurtz und dem Mitglied des Verbandsjugendausschusses Werner Ozdoba aus Essen zwei Ehrengäste begrüßen. Heinz Geurtz übernahm nach der Entlastung des KJA und der KJSK auch die Leitung der Versammlung. Einstimmig wurde Ferdinand Karos erneut zum KJO gewählt. Als Beisitzer wurden Dirk Bimbach (A-Junioren und Mädchenfußball), Frank Osterberg (B- und D-Junioren), Bruno Kodelka (C- und E-Junioren) und Klaus Sattler (Geschäftsführer, F-Junioren und Bambinis) in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den KJA gewählt wurde der Nieukerker Kevin Olislagers, der künftig gemeinsam mit Ferdinand Karos für das Lehrgangswesen im Kreis verantwortlich ist.

Ohne Überraschungen blieb auch die Wahl der Kreisjugendspruchkammer. Ralf Vogels als Vorsitzender wurde ebenso im Amt bestätigt wie seine Beisitzer Ralf Hermens, Hans-Theo Sonnemanns, Klaus de Klein und Michael Papen.

Emotional wurde es am Ende der Tagung. Günter Servaes, im Kreis unter dem Namen „Vater der Bambinis“ bekannt, wurde nach über 30 Jahren in den verschiedensten Funktionen mit langanhaltendem Applaus durch die Vereine verabschiedet. Aus Altersgründen hatte der 81jährige Veerter nicht wieder kandidiert. Wenn er auch viele verschiedene Funktionen im Kreis, wie auch im Verband, wahrgenommen hatte in den vergangenen Jahrzehnten, so ist sein Engagement für die jüngsten Kicker das was bleibt. Vor 29 Jahren gründete er die Bambini-Bewegung, 1989 wurde erstmals ein Bambini-Treff im Kreis Kleve unter seiner Federführung ausgetragen. Über 870 solcher Treffs folgten seither – immer mit dabei war Günter Servaes. Der Leitgedanke der Bambini-Treffs ist in den fast drei Jahrzehnten geblieben: Die Kinder mit Spaß ohne jeden Leistungsgedanken und Wettbewerbscharakter an den Fußball heranführen. Das wird auch bei dem großen Bambini-Treff mit über 30 Mannschaften beim Tag des Jugendfußballs am 1. Mai in Weeze so sein – dann zum letzten Male mit Günter Servaes, dem Vater der Bambinis.